Hydrauliköl – Hohe Leistungsfähigkeit für Maschinen und Anlagen

An der Schnittstelle von Pumpe zu der Kraftmaschine, wie Zylinder oder Motor befindet sich der Aufgabenbereich des Hydrauliköls. Hier wird eine effektive Kraftübertragung nur mit dem optimalen Hydrauliköl ermöglicht und so die volle Leistungsfähigkeit Ihrer Maschinen und Anlagen gewährt. Darüber hinaus lässt sich die Anlageneffizienz steigern und Betriebskosten können mit den Lubex-Produkten minimiert werden.

Mit seiner langjährigen Erfahrung steht Ihnen das kompetente Lubex-Team sachkundig mit Problemlösungen im Bereich Hydrauliköl zur Seite.

Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über die Qualitätskriterien von Hydrauliköl sowie die revolutionären Lubex-Produkte in diesem Bereich.

Unseren technischen Kundenservice erreichen Sie unter +32 (0)80 440 868 (Lubex Belgium) oder unter +352 26 90 58 37 (Lubex Luxembourg) oder nutzen Sie unser Kontaktformular. Wir sind gerne für Sie da!

Produktlösungen von Lubex im Bereich der Hydrauliköle

Castrol Agri, Castrol Hyspin

Castrol Hydrauliköle

Produktlinien
Castrol Agri, Castrol Hyspin

Fassware & Lose Ware
Fässer ab 208L, lose Ware ab 1000L

Gebindegrößen
60L, 20L, 4x5L, 12x1L

weitere Produkte von Castrol »

Shell Spirax, Shell Tellus

Shell Hydrauliköle

Produktlinien
Shell Spirax, Shell Tellus

Fassware & Lose Ware
Fässer ab 209L, lose Ware ab 1000L

Gebindegrößen
60L, 20L, 4x5L, 12x1L

weitere Produkte von Shell »

Gulf Harmony

Gulf Hydrauliköle

Produktlinien
Gulf Harmony

Fassware & Lose Ware
Fässer ab 210L, lose Ware ab 1000L

Gebindegrößen
60L, 20L, 4x5L, 12x1L

weitere Produkte von Gulf »

Spezifikationen und Viskositätsklassen für Hydrauliköle

Spezifikationen für Hydrauliköl

HBasis Mineralöl
HLwie H plus Korrosions- und Alterungsschutz
HLPwie HL plus Verschleißschutz DIN 51524-2
HLPDwie HLP plus Detergierend/Dispergierend
HVLPwie HLP plus hoher Viskositätsindex (VI) DIN 51524-3
HVLPDwie HVLP plus Detergierend/Dispergierend

Viskositätsklassen für Hydrauliköl

Zur Kennzeichnung der Viskosität (Fließverhalten) von Ölen kommen in der Praxis unterschiedliche Standards zur Anwendung. Hydrauliköle gehören zu den Industrieschmierstoffe und werden in der Regel nach der europäischen ISO-VG Norm (=Viskositätsgrad) bezeichnet. Der Zahlenwert der ISO-Norm benennt, welchen Mindest- und welche Maximalviskosität bei 40°C die jeweiligen Hydrauliköle besitzen. Die Viskositätsklasse muss für die Umgebungstemperatur geeignet sein. Je nach Einsatzgebiet kommen deshalb Hydrauliköle mit unterschiedlicher Viskosität zum Einsatz. Lubex führt Hydrauliköle in folgenden Viskositätsklassen:

ISO ViskositätsklassenKinematische Viskosität
(mm2/s) bei 40°C
Max.Min.
ISO VG 109,011,0
ISO VG 1513,516,5
ISO VG 2219,824,2
ISO VG 3228,835,2
ISO VG 4641,450,6
ISO VG 6861,274,8
ISO VG 10090,0110,0
ISO VG 150135165

Anforderungen und Eigenschaften von Hydraulikölen

Der besondere Vorteil der Hydraulik liegt in der gleichmäßigen und sehr exakten Kraftübertragung. Hierbei erfolgt die Übertragung der Leistung mittels der Hydraulikflüssigkeit. Das, auf die Leistungsparameter und Spezifikationen angepasste und speziell ausgewählte, Mineralöl wird unter Druck gesetzt, um so Kolben in Bewegung zu setzen oder Rotation zu erzeugen, wie beispielsweise in einem Hydraulikmotor.

Die Hydraulikflüssigkeit als Medium der Kraftübertragung muss dabei besonderen Anforderungen und Eigenschaften genügen, um den vielseitigen Belastungen standhalten zu können sowie das Ziel der Anlageneffizienz und Betriebskostensenkung erreichen zu können.

Aufgaben von und Anforderungen an Hydrauliköle

Aus einer Vielzahl an Aufgaben, die das Hydrauliköl erfüllt, ergeben sich die Anforderungen an dieses. Die primäre Aufgabe liegt in der verlustfreien Übertragung der Kraft. Drüber hinaus ist es jedoch wichtig die Maschinenteile und -oberflächen zu schützen. Dies wird erreicht, indem das Hydrauliköl vor Korrosion schützt und einen ausreichenden Schmierfilm auf den Oberflächen gewährleistet.

Für den Korrosionsschutz sowie die optimale Schmierung ist eine spezifische Abstimmung des Hydrauliköls auf die jeweilige Maschine nötig, da die verbauten Werkstoffe sowie die optimale Viskosität beachtet werden müssen. Außerdem nimmt das Hydrauliköl alle Abriebprodukte und Verunreinigungen auf und transportiert sie aus dem Hydrauliksystem ab.

Damit Ihre Maschinen und Anlagen spezifikationsgemäß arbeiten, muss das Hydrauliköl diese zuverlässig schützen, schmieren und eine möglichst effektive Kraftübertragung ermöglichen. Nur so arbeitet das Hydrauliksystem optimal.

Eigenschaften von Hydraulikölen

Um die hohen Anforderungen an ein Hydrauliköl erfüllen zu können, muss dieses besondere Eigenschaften besitzen:

  • Niedrige Kompressibilität: Das Öl soll unter Druck nur minimal verdichtet werden, damit die Kraftübertragung stattfindet.
  • Hohe Schmierwirkung: Zwischen den beweglichen Maschinenteilen muss ein permanenter Schmierfilm bestehen, um einen Kontakt der metallischen Oberflächen zu vermeiden.
  • Optimale Viskosität: Die Zähflüssigkeit des Hydrauliköls darf weder zu hoch noch zu niedrig sein. Um ein Trockenlaufen der Pumpe sowie ein Abreißen des Schmierfilms zu verhindern. Außerdem muss die Viskosität weitestgehend Temperaturunabhängig sein.
  • Schutz und Erhalt der Maschinenelemente: Metallische Bauteile sollen durch das Öl vor Korrosion geschützt werden. Außerdem muss das Hydrauliköl auf die weiteren Bestandteile (beispielsweise Schläuche und Dichtungen) abgestimmt sein, damit diese nicht angegriffen werden. Aus diesem Grund ist eine Harz- und Säurefreiheit des Öls besonders wichtig.
  • Hoher Flamm- und Brennpunkt: Um die Feuergefährlichkeit zu minimieren und die Betriebssicherheit zu erhöhen, ist eine erschwerte Entflammbarkeit essentiell.
Top